18.10.2021

Ist die „Virtuelle Realität“ die Zukunft?


VR („Virtuelle Realität“) bezeichnet eine Technik bzw. eine Erlebensweise einer virtuellen Welt, in welche die Nutzenden fast vollständig eintauchen können. Die VR ist nicht zu verwechseln mit der AR („Augmented Reality“). Bei dieser verschmilzt die wirkliche, reale Welt mit der virtuellen. In der VR trägt der Nutzende eine VR-Brille, welche sie komplett in die virtuelle Welt eintauchen lässt.

Verschiedene Anbieter wie „Oculus“ (Facebook) und „Valve“ (Steam VR) bieten diese Brillen mit dem dazugehörigen Controller und der notwendigen Ausrüstunge an. Während die „Oculus“ ohne externen Computer verwendet werden kann, kann die „Valve Index“ nur mit einem externen Gerät verwendet werden. Gerade bei VR ist ein leistungsstarkes Gerät notwendig, denn bei der „Valve Index“ läuft je Auge ein 4k-Monitor auf bis zu 144 fps (frames per second).

Wozu könnte die VR von Nutzen sein?



Fünf spannende Anwendungsgebiete



Bildung

Eine wichtige Zielgruppe für „Virtual Reality“ sind die Bildungseinrichtungen. Die Schulen stehen vor der großen Aufgabe der Digitalisierung und auch VR wird immer bedeutender im Lehrplan. Das beste Beispiel hierfür ist die VR-App “Titans of Space”. Hier können Schüler*innen hautnah erfahren, wie groß Planeten und Monde in unserem Sonnensystem tatsächlich sind. Im Vergleich zu den öden Abbildungen und Grafiken im Lehrbuch bekommen die Kinder ein richtiges Verständnis für den Zusammenhang unserer Galaxie. Führungen wie diese wären ebenso im Museum oder Zoo denkbar.



Unternehmen

Weiterbildungen und Schulungen liegen vielen Unternehmen zwar am Herzen, sind jedoch in der Einarbeitungsphase auch mit viel Zeit und Geld verbunden. Deshalb setzen immer mehr Unternehmen, vor allem Großkonzerne, auf VR. Der Vorteil liegt darin, dass Maßnahmen und das Anlernen im Dienstleistungssektor oder Produktionsablauf wesentlich unternehmensspezifischer sind. Zudem werden die Geschulten in eine echte bzw. virtuelle Stresssituation versetzt, die in der Theorie kaum darstellbar ist. Hierdurch entsteht ein größerer Lerneffekt, welcher sich im Arbeitsalltag dann oft schneller umsetzen lässt.



Virtuelle Patientenzimmer

Weiterbildungen und Schulungen liegen vielen Unternehmen zwar am Herzen, sind jedoch in der Einarbeitungsphase auch mit viel Zeit und Geld verbunden. Deshalb setzen immer mehWeiterbildungen und Schulungen liegen vielen Unternehmen zwar am Herzen, sind jedoch in der Einarbeitungsphase auch mit viel Zeit und Geld verbunden. Deshalb setzen immer mehr Unternehmen, vor allem Großkonzerne, auf VR. Der Vorteil liegt darin, dass Maßnahmen und das Anlernen im Dienstleistungssektor oder Produktionsablauf wesentlich unternehmensspezifischer sind. Zudem werden die Geschulten in eine echte bzw. virtuelle Stresssituation versetzt, die in der Theorie kaum darstellbar ist. Hierdurch entsteht ein größerer Lerneffekt, welcher sich im Arbeitsalltag dann oft schneller umsetzen lässt. Virtuelle Patientenzimmer Deutschland fehlt es schon seit Jahren an Personal im Pflegebereich. Nun haben die Bildungszentren für Aus- und Weiterbildung ein sogenanntes “virtuelles Patientenzimmer” entwickelt. Ausbildende können lernen und trainieren, ohne dass echte Patienten involviert sein müssen. Teure und aufwendige Übungen mit Puppen oder Schauspielern entfallen und es können mehr Pflegekräfte praxisnaher ausgebildet werden. So verfügt man beispielsweise über virtuelle Patientenakten und kann das virtuelle Krankenhaus begehen. Ein vollständiger Ablauf, von Vorbereitung bis hin zur Patientenpflege, wird simuliert und kann im Nachgang ausgewertet werden.



Therapie

In den Staaten wird schon länger an der VR-Therapie geforscht - mit Erfolg. Mithilfe der „Virtual Reality“-Technik sollen Patient*innen, welche ein schweres Trauma erlebt haben, Stück für Stück mit derselben Situation konfrontiert werden. Nur eben nicht in der Realität, sondern mit VR-Brille in einer virtuellen Welt und unter voller Kontrolle.



Events

Ende des Jahres 2016 fand das erste „Virtual Reality“-Konzert statt. Seitdem gibt es bei vielen Events, wie zum Beispiel beim Basketball oder Football, die Möglichkeit, ein VR-Ticket zu buchen und bequem vom Sofa aus dabei zu sein.



Wir lieben Cookies!